Wirtschaft Aktuell

Förderberatung / Förderprogramme

Innovationen sind der kreative Motor für eine erfolgreiche wirtschaftliche Entwicklung

Bei der Umsetzung dieser (technologischen) Innovationen mit ihren besonderen Risiken spielt die öffentliche Förderung eine besondere Rolle. Deshalb informiert die WFG Unternehmen über Landes-, Bundes- und EU-Förderprogramme.

Dabei belässt es die WFG nicht bei der Information, sondern unterstützt aktiv bei der Antragstellung und Projektabwicklung.

Regionale Förderprogramme (INTERREG V A-Programm – Laufzeit: bis E2019)

Bionik in KMU

Mit Förderung in die Bionik einsteigen. Bionik bedeutet, natürliche Vorbilder technisch nutzbar machen, um Produkte und Prozesse zu verbessern oder völlig neue Technologien am Beispiel der Natur zu entwickeln. Innovative KMU-Unternehmen mit bis zu 250 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz bis zu 50 Mio. Euro aus der EUREGIO und der Euregio Ems-Dollart-Region (EDR) können an dem INTERREG-V-Förderprojekt „Bionik für KMU“ teilnehmen. Als regional zuständiger Transferpartner für das Münsterland informiert und begleitet die WFG am Projekt teilnehmende Unternehmen von der ersten bionischen Idee (für die Ideenfindung aus BiK 100 % Zuschuss) bis hin zur Entwicklung des neuen oder auch verbesserten Produktes (Prototypenbau, dafür aus BiK 50 % Zuschuss) und seiner In-Marktbringung.

Weitere Informationen unter: Bionik in KMU

iPro-N: Ein kluger Schritt über die Grenze

Intelligente Produkte, von kleinen und mittleren Unternehmen in deutsch-niederländischer Kooperation entwickelt, stehen im Mittelpunkt des Projekts iPro-N. iPro-N will die Vorteile von Industrie 4.0., die bisher vor allem größere Unternehmen nutzen, auch für kleine und mittelständische Betriebe zugänglich machen und ihnen zeigen, dass das nötige Know-How dafür ganz in erreichbarer Nähe verfügbar ist – insbesondere im jeweiligen Nachbarland in der deutsch-niederländischen Grenzregion.

Weitere Informationen unter: iPro-N

Aktuell laufen erste Vorbereitungen für das nächste INTERREG VI Programm (Laufzeit: 2021 – 2027).

Landesweite Förderprogramme (NRW)

MITTELSTAND INNOVATIV!

Das Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen (MWIDE) hat ein Förderprogramm speziell für den innovativen Mittelstand aufgelegt. Unter dem gemeinsamen Dach „Mittelstand.innovativ!“ umfasst es die Förderlinien „Innovations- und Digitalisierungsassistent(in)“ sowie den „Innovations- und Digitalisierungsgutschein“, die der Projektträger Jülich der Forschungszentrum Jülich GmbH im Auftrag des MWIDE durchführt.

Innovationsgutschein

Innovationsgutscheine sollen themenoffen in erster Linie die Forschung und Entwicklung neuer Produkte und Dienstleistungen auf allen Stufen der Wertschöpfungskette unterstützen. Auch wesentliche qualitative Verbesserungen bestehender Produkte und Dienstleistungen können gefördert werden. Sie können auch zur Bearbeitung von Vorhaben mit arbeits- und organisationsbezogenen Fragestellungen genutzt werden. Es gilt, die Innovationsfähigkeit und Wachstumsorientierung der Unternehmen in NRW zu stärken – sowohl bei den klein- und mittelständischen Betrieben in der Industrie, im Handwerk, im Handel oder im Dienstleistungsbereich.

Den „Innovations- und Digitalisierungsgutschein“ führt der Projektträger Jülich der Forschungszentrum Jülich GmbH im Auftrag des MWIDE durch. Weitere Informationen unter: Innovationsgutschein

Innovationsassistent

Innovationsassistent(inn)en sollen themenoffen für Wissens- bzw. Technologietransfer in das Unternehmen und für eine Erhöhung der Wettbewerbsfähigkeit sorgen. Ziele sind hierbei die Gewinnung neuer technischer Erkenntnisse, die Neu- bzw. Weiterentwicklung von Produkten und Herstellungsverfahren, die Neu- bzw. Weiterentwicklung von Betriebs-, Vermarktungs- und Vertriebsstrukturen sowie soziale Innovation (Prozess- und Dienstleistungsinnovationen).

Weitere Informationen unter: Innovationsassistent

Leitmarkt-Wettbewerbe

Die neue Förderperiode des Operationellen Programms NRW 2014 – 2020 für den Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung „Investitionen in Wachstum und Beschäftigung“ (OP EFRE NRW) hat Fahrt aufgenommen. Integraler Bestandteil dieses Programms sind Leitmarktwettbewerbe der Landesregierung.

Im Rahmen spezifischer Aufrufe („Calls“) sollen Projekte eingereicht werden, die die Basis für eine leistungsstarke und innovative Industrie Nordrhein-Westfalens in Zusammenarbeit mit der Wissenschaft legen, um den tiefgreifenden Veränderungen in der Gesellschaft und den bedeutenden globalen ökonomischen und ökologischen Herausforderungen adäquat zu begegnen.

Wesentliche Ziele der Leitmarktwettbewerbe sind der Transfer wissenschaftlichen Know-hows in die wirtschaftliche Nutzung, die Erschließung neuer Märkte, der Abbau von Innovationshemmnissen sowie das Schließen bestehender Lücken in den Wertschöpfungsketten.

Im Fokus der Förderung stehen interdisziplinäre und transdisziplinäre Kooperationen, die Entwicklung zukunftsgerichteter sowie nachhaltiger Strategien und Lösungen für alle relevanten Problemstellungen.

Individuell ausgerichtete Förderwettbewerbe adressieren gezielt Vertreter dieser Branchen. Sie sollen dazu bewegt werden, eine Projektskizze einzureichen und in ihren Aktivitäten gefördert werden.

Weitere Informationen unter: Leitmarkt

Bundesweite Förderprogramme

WIPANO - Wissens- und Technologietransfer durch Patente und Normen

Wissens- und Technologietransfer durch Patente und Normen versammelt unterschiedliche Förderansätze zu Patentierung und Verwertung von Erfindungen sowie zur Förderung von innovativen (Forschungs-) Projekten zur Normung. Das Programm unterstützt insbesondere kleine und mittlere Unternehmen (KMU) dabei, kreatives Potenzial zu nutzen. Es trägt dazu bei, innovative Ideen und Erfindungen aus der öffentlichen Forschung wirtschaftlich zu verwerten, indem es bei der effizienten Sicherung geistigen Eigentums durch Patente und Gebrauchsmuster hilft.

Weitere Informationen unter: WIPANO

go-Inno (Innovationsgutschein)

Die Komplexität des Wirtschaftsgeschehens und immer schneller werdende Innovationszyklen stellen insbesondere kleine und mittlere Unternehmen vor große Herausforderungen. Die Entwicklung von innovativen Produkten und Verfahren sind Erfolgsfaktoren. Aber oft fehlen zeitliche und personelle Ressourcen, um auf dem aktuellen Stand der Technikentwicklung, Managementmethoden und Prozessgestaltung zu sein. Hier gibt es Beratungsbedarf.

Profitieren Sie von den BMWi-Innovationsgutscheinen (go-Inno). Sie decken bis zu 50 Prozent Ihrer Ausgaben für externe Beratung durch vom BMWi autorisierte Beratungsunternehmen, die nach strengen Qualitätskriterien ausgewählt wurden. Ihr Unternehmen trägt nur den Eigenanteil. Ein Antragsverfahren ist nicht erforderlich.

Weitere Informationen unter: go-Inno

ZIM - Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand

Das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) ist ein bundesweites, technologie- und branchenoffenes Förderprogramm. Mit dem ZIM sollen die Innovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen nachhaltig unterstützt und damit ein Beitrag zu deren Wachstum verbunden mit der Schaffung und Sicherung von Arbeitsplätzen geleistet werden.

Mittelständische Unternehmen und Forschungseinrichtungen, die mit ihnen zusammenarbeiten, erhalten Zuschüsse für anspruchsvolle Forschungs- und Entwicklungsprojekte, die zu neuen Produkten, technischen Dienstleistungen oder besseren Produktionsverfahren führen. Wesentlich für eine Bewilligung sind der technologische Innovationsgehalt sowie gute Marktchancen der geförderten FuE-Projekte. Das ZIM zielt auf mittelstandsgerechte Rahmenbedingungen und ist auf die Bedürfnisse von kleinen und mittelständischen Unternehmen ausgerichtet.

Die Unternehmen können Forschung und Entwicklung als Einzelprojekte durchführen oder als Kooperationsprojekte mit Forschungseinrichtungen oder anderen Unternehmen. Darüber hinaus werden das Management und die Organisation von innovativen Unternehmensnetzwerken gefördert. Sowohl bei Kooperationsprojekten als auch bei Netzwerken unterstützt das ZIM auch internationale Partnerschaften.

Weitere Informationen unter: ZIM

Dr. Markus Könning
Dipl.-Mathematiker

Leitung Innovationsberatung

02561/97999-40

Kathrin Bonhoff
Dipl. Wirt.-Ing. (FH), M. Sc.

Innovationsberatung

02561/97999-42

Pia Banger-Pöhlmann
Master of Arts (M.A.)

Innovationsberatung

02561/97999-41

    persönlich:

    Besuchen Sie uns
    in Ahaus
    in der Erhardstr. 11

    per Post:

    unsere Postadresse:
    Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Borken mbH
    Erhardstr. 11
    48665 Ahaus

    per Telefon:

    unsere zentrale Telefonnummer:
    02561/97999-0

    per Fax:

    unsere zentrale Faxnummer:
    02561/97999-99

    per Email:

    unsere zentrale Emailadresse:
    info@wfg-borken.de