Wirtschaft Aktuell

Breitbandversorgung

Mit der Bereitstellung eines kreisweiten Leerrohrnetzes, durch das Engagement vornehmlich regionaler Anbieter und durch zahlreiche lokale Initiativen, verbunden mit starkem bürgerschaftlichen Engagement, konnte die Breitbanderschließung aller Ortszentren der 17 Städte und Gemeinden im Kreis Borken maßgeblich vorangetrieben werden. Auch kleinere Ortslagen sowie die größeren Streusiedlungen und sogar landwirtschaftliche Einzelgehöfte wurden inzwischen sukzessive an ein leistungsfähiges Internet mit Next Generation Access-Breitbandanschlüssen (NGA) mit mehr als 50 Mbit angeschlossen.

  • Insgesamt verfügen im Kreis Borken mittlerweile mehr als 85 % der Haushalte über einen so genannten NGA-Breitbandanschluss. 68% der Haushalte im Kreis Borken verfügen sogar über Bandbreiten über 100 Mbit im Download.
  • Im Bereich der besonders zukunftsfähigen Glasfaserlösungen, durch die Geschwindigkeiten bis in den Gigabit-Bereich vorgehalten werden können, weist der Kreis Borken sogar Spitzenwerte auf: So hat mittlerweile bereits jeder dritte Haushalt (32 %) Zugriff auf einen hochleistungsfähigen Glasfaseranschluss bis in das Wohnhaus.
  • In den Gewerbegebieten des Kreises haben derzeit 86 % der Betriebe die Möglichkeit, auf einen Glasfaseranschluss zuzugreifen bzw. kurz- bis mittelfristig zu vertretbaren Preisen zu nutzen. Mehr als jeder fünfte Betrieb in den Gewerbegebieten des Kreises greift bereits auf die Möglichkeit einer schnellen Glasfaserleitung zurück.

Noch unterversorgte Gebiete im Sinne der europaweiten Rahmenrichtlinie sind im Kreis Borken vorwiegend noch in den Außenbereichen zu finden. Hier wurden in den vergangenen Jahren von Bürgern, Kommunen, lokalen Anbietern und der WFG im Rahmen von eigenwirtschaftlichen Initiativen und Förderprojekten verstärkt Anstrengungen unternommen, um auch hier ein zukunftsfähiges Breitbandnetz zugänglich zu machen.

Ein wichtiger Meilenstein für den kreisweiten Breitbandausbau ist zuletzt mit der Übergabe von Zuwendungsbescheiden zur Förderung der Breitbandanbindung in den Außenbereichen von elf Städten und Gemeinden im Kreis Borken erreicht worden. So konnten im April 2018 die Kommunen Ahaus, Bocholt, Borken, Heek, Heiden, Isselburg, Legden, Reken, Schöppingen und Velen in Düsseldorf positive Förderbescheide in Höhe von 55 Mio. € zur Erschließung der Außenbereiche entgegen nehmen. Diese Kommunen profitieren von dem „Programm zur Förderung des Next Generation-Access im ländlichen Raum“ des Ministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz NRW. Einen Zuwendungsbescheid über 4,3 Mio. € konnte zuvor bereits die Gemeinde Raesfeld aus dem Breitbandförderprogramm des Bundes mit einer Kofinanzierung des Landes Nordrhein-Westfalen entgegennehmen. So kann der Kreis Borken allein durch die Förderprojekte perspektivisch einen Sprung in der Versorgung mit zukunftsfähigen Glasfaserlösungen von 32 auf 37 Prozent verzeichnen, während die Versorgungsquote in Nordrhein-Westfalen aktuell 7 Prozent beträgt.

Katharina Reinert
Dipl.-Kauffrau

Leitung zdi-Zentrum, Fachkräftesicherung u. Breitband

02561/97999-50

(z.Zt. in Elternzeit)

    persönlich:

    Besuchen Sie uns
    in Ahaus
    in der Erhardstr. 11

    per Post:

    unsere Postadresse:
    Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Borken mbH
    Postfach 1552
    48665 Ahaus

    per Telefon:

    unsere zentrale Telefonnummer:
    02561/97999-0

    per Fax:

    unsere zentrale Faxnummer:
    02561/97999-99

    per Email:

    unsere zentrale Emailadresse:
    info@wfg-borken.de