Bildungsscheck NRW mit neuen Konditionen und mehr Fördervolumen

Die Landesregierung NRW hat zum 30. April 2018 den neuen Bildungsscheck NRW eingeführt. Die zur Zeit zur Verfügung stehenden Mittel aus dem Europäischen Sozialfonds von zurzeit 5 Mio. EUR pro Jahr werden auf bis zu 30 Mio. EUR im Jahr 2020 erhöht.

Von zentraler Bedeutung ist die veränderte Gesamtausrichtung des Programms. Die Betonung liegt jetzt auf der Erhöhung der Weiterbildungsbeteiligung angesichts der Veränderungen am Arbeitsplatz und den damit verbundenen neuen Herausforderungen im Betrieb, wie z.B. der beschleunigten digitalen Entwicklung. Damit rückt das Land ab von der Hervorhebung der besonderen Zielgruppen bei der Bildungsscheckförderung. In den Blick genommen werden jetzt prinzipiell alle Beschäftigen – einschließlich der Selbständigen.

Die Verdienstobergrenze im betrieblichen Zugang entfällt, nur im individuellen Zugang bleibt eine Verdienstobergrenze bestehen; diese wird aber deutlich heraufgesetzt, so dass neben niedrigen auch mittlere Einkommen erreicht werden können – und zwar auf 40.000,- EUR zu versteuerndes Einkommen (80.000,- EUR bei gemeinsam Veranlagten).

Weitere Informationen:

Ingo Trawinski.

trawinski@wfg-borken.de

Tel. 02561/97999-20

Copyright 2013 - WFG für den Kreis Borken mbH