Arbeit im ZIM-Netzwerk "Bionische Leichtbaustrukturen für KMU" beginnt

Am 1. Januar 2018 hat das neue ZIM-Kompetenznetzwerk „Bionische Leichtbaustrukturen für KMU“ seine Arbeit aufgenommen. Zur Kick-Off-Veranstaltung trafen sich jetzt die teilnehmenden Unternehmen an der Westfälischen Hochschule in Bocholt.

Am 1. Januar 2018 hat das neue ZIM-Kompetenznetzwerk „Bionische Leichtbaustrukturen für KMU“ seine Arbeit aufgenommen. Zur Kick-Off-Veranstaltung trafen sich die teilnehmenden Unternehmen an der Westfälischen Hochschule in Bocholt. Werden Produkte oder Produktkomponenten leichter im Gewicht, sind sie nicht nur smarter, sondern bringen oft auch eine Reduktion von Energie und Ressourcen mit sich. Den Weg zu diesem erwünschten Gewichtsverlust und zu weiterem Innovationspotential kann die Bionik als zukunftsorientierte Technologie weisen. Darin sind sich die zehn überwiegend aus dem Kreis Borken stammenden Unternehmen einig, die nun in dem geförderten ZIM-Netzwerk „Bionische Leichtbaustrukturen“ ihre Arbeit aufgenommen haben. Mithilfe von Wissenschaftlern der Westfälischen Hochschule in Bocholt werden sie die Bionik gemeinsam als neue Innovationsmethode erschließen. Von dem Know-how-Gewinn versprechen sich die Unternehmen Wettbewerbsvorteile. In Phase 1 des Projektes wollen die Unternehmen Synergien erarbeiten und Projektideen generieren. Betreut werden sie dabei von Daniel Scheidle, Projektleiter der WFG-Innovationsberatung, mit Unterstützung von Dr. Markus Könning, Leiter der WFG-Innovationsberatung und Hermann-Josef Raatgering, der das Büro für Bionik in Bocholt leitet. Geplant ist die Projektideen bis zur Phase 2 zu definieren, um entsprechende Förderanträge stellen zu können. Diese Unternehmen haben sich dem Netzwerk angeschlossen: CLK (Altenberge), Fooke (Borken), Grunewald (Bocholt), Haake (Vreden), mercatronics (Bocholt), Ruthmann (Gescher-Hochmoor), Spaleck (Bocholt), Tec-Knit (Rhede), TeKa (Velen), 2G (Heek). Unterstützt werden diese Unternehmen von Prof. Dr. Alexander Sauer, Prof. Dr. Tobias Seidl und Prof. Dr. Michael Bühren vom Fachbereich Maschinenbau bzw. dem Westfälischen Institut für Bionik der Westfälischen Hochschule in Bocholt.

 

Weitere Informationen:

Daniel Scheidle

scheidle@wfg-borken.de

Tel. 02561/ 97999-41

Copyright 2013 - WFG für den Kreis Borken mbH